Freitag, 4. Oktober 2013

Heinrich von Handzahm – Was treibt Dich an

Vier Jahre ist es mittlerweile schon wieder her wo der Deutschpop- Künstler Heinrich von Handzahm sein erstes Album veröffentlichte.  Aktuell ist er mit „Was treibt Dich An“ bei seinem dritten Studioalbum angelangt. Die erste daraus veröffentlichte Single und gleichzeitig auch der erste Titel auf dem Album nennt sich „Indianer“  welcher klanglich und gesanglich gleich auf Anhieb von sich überzeugen kann und als erste Auskopplung mit Sicherheit gut gewählt wurde. „Doppelleben“  heißt die darauffolgende Nummer die über einen sehr eingängigen Refrain verfügt und stimmlich hier ein wenig an den Liedermacher Reinhard Mey erinnert. Das Stück „ICH-Syndrom“ geht vom melodischen her in Richtung Country und ist inhaltlich als auch klanglich betrachtet sehr gelungen. „Was Treibt Dich An“  beinhaltet Rock als auch Pop zugleich und man findet sehr schnell gefallen an diesem Werk. Die darauffolgende Nummer „Du Bist Viel Zu Laut“ ist berechtigterweise bereits die zweite Singleauskopplung aus diesem Album, an welcher binnen kürzester Zeit gefallen findet und auf alle Fälle zu empfehlen ist. Der Text zu dem Song „Hannover“ gestaltet sich sehr eingängig und ist sehr gut gelungen. Ganz in Ordnung aber etwas weniger beeindruckt waren wir von dem Stück „Retro“  welches man melodisch durchaus noch etwas aufbessern könnte. „Mr. Right“ hätte sehr gute Chancen dem Album als dritte Single zu entspringen denn gesanglich und melodisch überzeugt dieser auf ganzer Linie. Ziemlich gemütliche Klänge gehen aus „Affairen haben kein Happy End“ hervor. Auch dieser Song ist sehr hörenswert und man sollte sich diesen keinesfalls entgehen lassen. Bei dem Stück „Burn-Out“ zeigt sich Heinrich von Handzahm von einer sehr Jazzigen Seite die auf jeden Fall auch etwas an sich hat. Zu guter Letzt wäre da noch der Titel „Milchschaumplantagen“ welcher mit beruhigenden Melodien  diese Scheibe langsam und sehr gelungen zu ihrem Ende führt. Es ist das erste Mal dass wir eine Platte von Heinrich von Handzahm für eine Review erhalten haben und können diese bereits nach einem Durchlauf auf jeden Fall an unsere Leser weiterempfehlen. Diesen musikalischen Leckerbissen sollte man sich wirklich nicht entgehen lassen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten