Donnerstag, 13. April 2017

Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. - Staffel 2

Aufgrund des enormen Erfolgs wurde die Marvel Serie Agents Of S.H.I.E.L.D. fortgesetzt und weitere Folgen produziert die später im deutschsprachigen Raum zuerst auf RTL Crime und später auch auf RTL II zu sehen waren. Vor kurzem ist die ABC-Studios Produktion auch endlich für das Heimkino erschienen, denn am 06. April 2017 ist diese Serie durch Touchstone (im Vertrieb durch Walt Disney Pictures) in Form einer DVD, als BluRay sowie auch in Form eines digitalen Downloads erschienen. Auf insgesamt fünf BluRays befinden sich zweiundzwanzig Episoden plus zusätzliches Bonusmaterial, welche die Fans von Marvel auf jeden Fall für sich begeistern und mitreißen werden. Es handelt sich hierbei um eine Art Spin-Off zu den Filmen Marvel’s The Avengers in welchem sich die Haupthandlung um den Agenten Phil Coulson (Clark Gregg) der nach seinem Tod im Film wieder völlig Lebendig zu S.H.I.E.L.D. zurückkehrt um dort ein neues Einsatzteam zu leiten. Die Elite-Einheit besteht aus hochqualifizierten Agenten die sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Bedrohungen für die Menschheit macht um diese zu schützen. Die Handlung dieser Serie dreht sich um die Suche nach außerirdischen Artefakten und Menschen mit Superkräften, die allerdings auch von einem anderen kriminellen Gegner gejagt, und für dunkle Machenschaften missbraucht werden sollen, und gezwungenermaßen, oder wegen Überforderung, nicht mit ihren Kräften umgehen können. Etwas später tritt in dieser Serie auch Hydra als Gegner auf. Das Hauptquartier des Teams ist der sogenannte „Bus“, ein hochmoderner Transportflieger mit Gefängnis, Bar, Labor, und einigen weiteren Sonderausstattungen. Das Team wird von Agent Coulson geführt. Dieser versucht neben den anfallenden Aufgaben für sein Team herauszufinden, wie, und warum er von Nick Fury ins Leben zurückgeholt wurde, weil er durch Nebenwirkungen seiner „Wiederauferstehung“ meint, man hätte ihn sterben lassen, und tot sein lassen sollen. Die Hackerin Skye, welche  S.H.I.E.L.D. infiltriert  hat, ist Phil Coulsons Lieblingsprojekt, und auch ein hoffnungsvolles Gegengewicht zu seinen Lebenszweifeln. Ming-Na Wen spielt die undurchdringbare Kampf-Sphinx, die mit einer am Anfang unbekannten Person Berichte über Coulson absetzt. Brett Dalton ist Soldat, der kalt-effizient militärische Einsätze plant, und auch durchführt. Weiter sind zwei Nerds, Leo Fitz und Jemma Simmons, das Elektronik- und Technikgenie und die Biologie- und Medizinexpertin an Bord. Durch ihre individuellen Fähigkeiten ergänzen sie sich sehr gut, und sehen mit der Zeit die Fähigkeiten der anderen Mitglieder zunehmend als Notwendig an. Eine Mischung, die schon oft funktioniert hat. Diese Staffel bietet unter anderem die Episode „Im Feuer Geboren, Im Eis Gestorben“.  Hier gelingt es Daniel Whitehall mit Hilfe von optischen Illusionen eine Frau die Agent 33 genannt wird dazu zu bringen für Hydra zu arbeiten. Immer öfters gelingt es diesem durch diese Illusionen gute Agenten auf seine Seite zu bringen. Coulson scheint langsam der Geduldsfaden zu reißen, weil es gerade diese Kämpfer sind, die er für sein Team braucht. Es könnte sein, dass auch Simmons davon betroffen ist. Sie scheint mit ihrem neuen Leben ganz zufrieden zu sein, welches sie innerhalb von Hydra als Wissenschaftlerin führt. In „Auf Ewig Begraben“ stellen sich die Agents  Hydra in den Weg. So führen beide Seiten einen epischen Kampf, um die Bewahrung eines uralten Geheimnisses zu sichern. Einstweilen entführt Ward seinen Bruder, Senator Christian Ward, um eine Reise zurück in die Vergangenheit antreten zu können. Diese beiden sowie zwanzig weitere wirklich spannende Episoden bieten sich einem hier an, welche einen regelrecht in ihren Bann ziehen, sodass man nach der letzten Folge bereits gespannt ist, wie die Geschichte wohl weitergeht. Natürlich muss man hier auch nicht auf die großartigen Effekte, wie man sie auch aus den Filmen kennt, verzichten. Für ähnliche Formate wie The Flash oder Gotham ist diese Serie auf jeden Fall ein würdiger Mitstreiter und man sollte zumindest einmal in ein oder zwei Episoden hineingeschnuppert haben. Die Bild und Tonqualität dieser fünf BluRays ist recht gut gelungen und auch beim Bonus bekommt man hier einiges geboten. Hierzu zählen ein paar verpatzte sowie auch neue zusätzliche Szenen die auf jeden Fall für zusätzliche Unterhaltung sorgen. Wir finden, dass sich diese Serie durchaus sehen lassen kann und auch für das Hauptabendprogramm sehr gut geeignet ist. Mittlerweile ist auch eine fünfte Staffel im Gespräch, weshalb uns die Serie zumindest noch vermutlich drei weitere Staffeln erhalten bleibt und darauf hoffen lässt, dass auch nach diesen noch lange kein Ende in Sicht ist. Wie vergeben für die zweite Staffel von Marvel‘s Agents of S.H.I.E.L.D. neun von möglichen zehn Bewertungspunkten und empfehlen diese auch sehr gerne weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen