Donnerstag, 5. Juli 2018

Unter Feinden - Walking with the Enemy

Es ist schon etwas länger her, dass ein Filmdrama es auf die Leinwand oder in den Handel geschafft hat. Am heutigen 05. Juli 2018 jedoch ist durch die Tiberius Film GmbH der Film Unter Feinen – Walking With The Enemy in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD in den Handel gebracht worden. Zwar handelt es sich hierbei nicht unbedingt um einen großen Hollywood-Blockbuster, da hierfür auch nur ein begrenztes Budget für die Produktion zur Verfügung stand, dennoch aber versuchte das Produktions-Team rund um Regisseur Mark Schmidt das Beste daraus zu machen. Seit wenigen Tagen liegt auch uns ein Exemplar der fertigen BluRay vor, sodass auch wir die Gelegenheit genutzt haben hier vorab für euch hineinzusehen. Was dieser Streifen inhaltlich so zu bieten hat, haben wir euch hier in einer kurzen Zusammenfassung zu Inhalt und der technischen Gegebenheiten zusammengefasst. Inmitten des zweiten Weltkriegs zog es die Armee des dritten Reichs im Jahr 1944 schließlich auch nach Ungarn. Dieser gelingt es das Land ganz unter ihre Kontrolle zu bringen. Während der Krieg immer weiter Fortscheitet ist auch die Gesellschaft Ungarns immer mehr bereit dazu Widerstand zu leisten. Die ungarische Regierung unter Horthy (Ben Kingsley) versucht ihr Volk zwischen den Ereignissen des Krieges, der eigenen Tradition und dem Nazi-Terror durchzubringen. So beginnen die Nazis schon bald an seiner Loyalität zu zweifeln, weshalb sich Horthy schon bald vor eine wichtige Entscheidung stellen muss. Die Machtenthebung seiner Partei oder die Sicherheit seiner Familie. Fast zur selben Zeit begibt sich der junge Elek Cohen (Jonas Armstrong) wie so viele andere Menschen auch, die man aus den Ghettos vertrieben hat, auf die Suche nach seiner verschwundenen Familie. Zur Seite steht ihm sehne Freundin Hannah Schien (Hannah Tointon), welche sich als SS-Offizier ausgibt und sich so unbemerkt in die Reihen des deutschen Militärs begibt. Was sich einem hier bietet ist ein Film der ganz in Ordnung ist, jedoch viel zu wenig der eigentlichen Thematik ans Licht bringt und leider auch oftmals vom eigentlichen Thema abschweift. Unserer Meinung nach liefert dieser Film viel zu wenig Hintergrundinformationen zu den tatsächlichen Geschehnissen. Dennoch muss man sagen, dass einige Szenen trotzdem sehr berührend und erschütternd zu gleich sind, sodass man sich eigentlich gar nicht ausmalen möchten wie schrecklich es für diejenigen gewesen sein muss, die dieses Szenario des zweiten Weltkriegs wirklich miterleben mussten. Optisch liefert dieser Streifen ein gutes Bild mit Effekten die ganz in Ordnung sind. Sicherlich merkt man hier auch, dass es sich hierbei um einen Low-Budget Film handelt, jedoch haben wir hier schon einige Filme gesehen die schlechter waren. Die Tonspur ist hier in Deutsch (DTS-HD MA 5.1) sowie auch in Englisch (DTS-HD MA 5.1) verfügbar und liefert in beiden Sprachen einen durchaus zufriedenstellenden Klang der vor allem sehr gut verständliche Dialoge mit sich bringt und den Raum auch ganz gut ausfüllt. Dennoch gibt es natürlich auch Menschen, deren Gehör nicht so ausgeprägte ist wie jenes der anderen. Auch für diese enthält der Film wieder Untertitel in Deutscher Sprache, welche man optional zuschalten kann. Neben einer Laufzeit von beinahe zwei Stunden bringt diese Veröffentlichung kaum zusätzliche Materialien mit sich. Hier findet mal lediglich ein paar Trailer zu weiteren Produktionen des Verlags vor, in die man nach Lust und Laune noch hineinsehen kann. Alles in allem bietet sich einem mit Unter Feinden Walking With The Enemy ein durchschnittlich gutes Film-Drama welchem wir in unserer Gesamtwertung sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte geben möchten. Schade eigentlich, da die Geschichte hier wesentlich mehr mit sich bringt, als hier letztendlich auf die Leinwand gebracht wurde. Andererseits ist es vermutlich auch besser so nicht allzu viel vom Leid der Menschen dieser Zeit zu zeigen

Montag, 2. Juli 2018

Insidious - The Last Key

Freunde des Horror-Genres können kurz aufatmen, bevor ihnen der Atem jedoch stecken bleibt, denn am 17. Mai 2018 erschien das vierte Kapitel von Insidious unter dem Beinamen „The Last Key“ durch die Sony Pictures Home Entertainment GmbH in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD für das Heimkino. Zuvor wurde dieser Streifen gegen Anfang des Jahres auch im deutschsprachigen Raum in den Kinos gezeigt, wo auch dieser Teil zahlreiche Besucher anlockte. Dennoch blieb dieser Teil hinter den Erwartungen der Produzenten. Wir müssen zugeben, dass auch wir es nicht geschafft haben, uns den Streifen in einem der Kinos anzusehen. Umso besser ist es natürlich, dass dieser Streifen nun vor wenigen Tagen auch unsere Redaktion erreicht hat, sodass auch wir endlich in den Genuss von diesem gekommen sind. Selbstverständlich haben wir auch diesmal den Inhalt dieser US-amerikanischen Verfilmung zusammengefasst. Gemeinsam mit den beiden Geisterjägern Specs (Leigh Whannell) und Tucker (Angus Sampson) wohnt die Parapsychologin Elise Rainer (Lin Shave) in einer Wohngemeinschaft. Doch nicht nur das, denn die drei betreiben auch ein gemeinsames Unternehmen, welches sich Spectral Sightings nennt und spezialisiert dafür ist, böse Geister und Dämonen zu vertreiben. Natürlich haben die drei es bereits mit einigen Fällen zu tun gehabt, doch ganz gewiss noch nicht mit solch einem mächtigen Wesen wie diesem. Der neueste Fall zieht das Trio in die Vergangenheit von Elise – genauer gesagt ihre Kindheit. Sie begeben sich in ihr Elternhaus nach New Mexico, in welchem ihr seinerzeit furchtbare Dinge wiederfahren sind. Nun wohnt eine andere Familie in dieser Immobilie und diese befindet sich in großer Gefahr. Nun muss sich Elise ihrer Vergangenheit und ihren dunkelsten Ängste stellen um es mit einer unsterblichen Figur aufzunehmen, einem Dämon den sie bereits als Kind freigesetzt hatte. Sollte ihr das gelingen, sind all die von Key Face wie der Dämon genannt wird, gefangenen Seelen frei, doch sollte sie scheitern, wird auch Elises Geist für immer der Verdammnis anheimfallen. Inhaltlich steht die Erzählung der Geschichte jenen der ersten drei Teilen um nichts nach. Auch diesmal ist Spannung wieder geboten und an vorderster Stelle, sodass uns dieser Film von Anfang an gefesselt hat. Optisch liefert dieser dem Genre entsprechend eher düstere Farben, die durchaus natürlich wirken. Der Kontrast wirkt sehr ausgewogen und eine ausgezeichnete Sehschärfe versteht sich in der BluRay-Variante von selbst. Die Tonspur ist hier in Japanisch (DTS-HD Master Audio 5.1), Deutsch (DTS-HD Master Audio 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1) und Englisch (DTS-HD Master Audio 5.1) enthalten und liefert einen ausgezeichneten Klang der den Raum sehr gut ausfüllt und auch die Dialoge in rauschfreiem Klang wiedergibt. Hörgeschädigte Menschen haben zudem auch die Möglichkeit hier außerdem zusätzlich Untertitel in den Sprachen, Deutsch, Englisch, Japanisch und Türkisch zuzuschalten, sodass auch diese somit in den Genuss dieses Filmes kommen können. Neben einer Laufzeit von über eineinhalb Stunden liefert dieser Horror-Streifen auch noch ein paar interessante Extras. Hierzu zählen ein alternatives Ende, acht schaurige entfallene Szenen sowie die drei Features „Inmitten Der Parallelwelt“, „Eins sein mit Elise“ und „Der Neue Dämon – Key Face“ welche man sich bei gefallen des Filmes durchaus ansehen kann und unserer Meinung nach auch sollte. Alles in allem ist auch dieser Teil von Insidious sehr gut geworden und daher vergeben wir hierfür sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch diesen durchaus gerne weiter.

Samstag, 30. Juni 2018

Die Wahrheit über unser Essen

Die Weltbevölkerung ist im Laufe der vergangenen Jahrzehnte rapide angestiegen und auch die Essgewohnheiten haben sich vor allem im vergangenen Jahrhundert deutlich geändert. Während man in der Nachkriegszeit noch damit zufrieden war überhaupt etwas auf den Tisch zu bekommen und bestenfalls am festlichen Sonntag eine Fleischmahlzeit zu bekommen, so ist dies für viele mittlerweile ein tagtäglicher Standard geworden und aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. Einige Milliarden Menschen essen tagtäglich ihre Mahlzeiten und für viele gehört Fleisch zu den tagtäglichen Standards. Auch Obst und Gemüse, die entweder gar nicht in dieser Region wachsen oder gerade nicht in ihrer Saison sind landen jeden Tag bei vielen auf dem Teller oder der Jausen-Box. Man könnte eigentlich von Luxus sprechen, wenn man so darüber nachdenkt – doch auch diese guten Seiten, der tagtägliche Zugang zu allem was man begehrt hat so seine Schattenseiten, worüber die Dokumentation „Die Wahrheit Über Unser Essen“ erzählt, welche am 29. Juni 2018 durch die polyband Medien GmbH (WVG Medien GmbH) in Form einer DVD in den Handel gebracht wurde. Forscher sowie auch die Reporter haben sich hier mit einem wichtigen und äußerst interessanten Thema auseinandergesetzt, welches so ziemlich jeden von uns betrifft und worüber es einige eindrucksvolle und zum Teil auch schockierende Informationen zu sehen gibt. Produziert und ursprünglich ausgestrahlt wurde diese durch die BBC. Dieser Info-Film befasst sich mit alltäglichen Mitteln unserer Konsumation. So stehen beispielsweise Smoothies, Detoxing, Superfood und ähnliches im Vordergrund. Für die sogenannten gesunden oder gar Bio-Produkte geben viele Leute monatlich Unmengen an Geld aus. Neben diesen steht aber auch Fleisch immer mehr im Mittelpunkt und so kommt es zu Überzüchtungen auf unmöglichen Gegebenheiten. Jeder von uns seht sich außerdem nach einem Geschmack der einen an die eigene Kindheit zurückerinnern lässt. Immer wieder kommen neue Lebensmittel nach, die von den Herstellern als „Wundermittel“ angepriesen werden, doch Marketing und tatsächliche Wirkung sind meist zwei Faktoren die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine Gesunde Ernährung ist meist nicht nur eine sehr schwierige Umstellung der Lebens-Standards sondern oftmals auch eine Kostenfrage, denn wer einen Wert auf Bio-Produkte oder Fleisch von stressfreien Tieren erhalten möchte muss meist etwas tiefer in die Tasche greifen. Für Großfamilien ist Kochen mit solchen Produkten undenkbar, da das monatliche Budget hierfür einfach nicht ausreicht. Hier wird dennoch gezeigt, wie es gelingt Fleisch zu essen ohne der Umwelt massiv zu schaden oder dabei ein schlechtes gewissen haben zu müssen. Des Weiteren wird aufgedeckt, wie manipulierbar unsere Geschmäcker sind und warum dies zu einer Revolution der gesamten Lebensmittelindustrie führen könnte. Dies könnte die Menschen auf langfristige Zeit durchaus auch gesünder machen. In drei spannenden und themenbezogenen Kurz-Dokus bekommt man in beinahe drei Stunden umfangreiche Informationen geboten die hier sehr interessant übermittelt werden und definitiv auch hängen bleiben. So haben auch wir noch einige Tage nach der Sichtung das Thema nochmal aufgegriffen und im kleinen Kreise ausdiskutiert. Diese DVD liefert nämlich genügend Stoff dafür, weshalb sich diese auch für den Unterricht der Gesundheitslehre ganz gut eignen würde. Optisch bekommt man hier ein schönes Bild mit sehr schönen und äußerst natürlichen Farben zu sehen, auf die der Kontrast sowie auch die Schärfe gut abgestimmt wurden. Das Bild gleicht in etwa jener Qualität, wie man sie bereits auch dem Fernsehen kennt. Die Tonspur ist hier in Deutsch als auch in Englisch in solidem Stereo-Ton (Dolby Digital 2.0) enthalten und liefert einen guten Klang, wodurch man die Dialoge hiervon zu jeder Zeit seht gut verstehen kann. Alles in allem hat uns der Doku-Film „Die Wahrheit Über Unser Essen“ sehr gut gefallen sodass wir euch diesen gerne auch empfehlen. Sieben von möglichen zehn Punkten erntet dieser in unserer Gesamtwertung.